Wissenswertes

 =>
Was ist ein Hardgainer?
Fühlst du dich unwohl in deinem Körper, weil du findest, dass du zu dünn bist? Du findest, dass du guten Gewissens ein paar Kilo mehr vertragen könntest, bestenfalls als Muskelmasse verteilt? Aber du isst und isst, teilweise mehr als deine Freunde und schaffst es einfach nicht zuzunehmen? Vielleicht trainierst du auch schon seit einiger Zeit und es zeichnet sich einfach kein Erfolg ab, weil du keine Masse hast, um diese in Muskeln umzuwandeln?

Keine Angst, da bist du nicht alleine auf dieser Welt. Du darfst (oder besser gesagt musst!) dich zur Gruppe der "Hardgainer" zählen.

Hardgainer sind Menschen, die trotz großer Nahrungszufuhr und entsprechendem Krafttraining nur schwer an Masse und ganz speziell an Muskelmasse zulegen können. Grund hierfür ist ein besonderer Stoffwechsel und ein schmaler Knochenbau. Etwa 25% aller Menschen sind Hardgainer! Inzwischen gibt es aber zahlreiche Tipps zum Hardgainertraining und zur richtigen Ernährung.

Viele dieser Tipps könnt ihr auf dieser Seite in den entsprechenden Rubriken finden.

=> 
Der wichtigste Muskel
Sicherlich stellen sich einige unter euch die Frage, welcher Muskel denn der wichtigste im menschlichen Körper ist.
Ist es nun ein Rückenmuskel, wie der "Latissimus Dorsi", der uns durch Training den berühmten V-förmigen Oberkörper verleiht? Oder gar ein Muskel in den Beinen, der unseren Körper trägt? 
Falsch gedacht! Dabei liegt die Antwort doch auf der Hand: Der wichtigste Muskel beim Training ist unser HERZ, da es wie allseits bekannt das Blut durch unseren Körper pumpt und so für die Durchblutung all unserer Organe sorgt.
Und wer jetzt denkt dies hätte nichts weiter mit Muskeltraining zu tun, der liegt falsch!
Denn durch regelmäßige Bewegung und Sport können wir in frühen Jahren vorsorgen und viel für unsere Gesundheit tun. Es ist bewiesen, dass Fitnesstraining Herzerkrankungen vorbeugt, die Durchblutung fördert, das Risiko auf Darmkrebserkrankungen senkt, bei Angstgefühlen und Depressionen hilft usw.
Allerdings solltet ihr auch einen Nachteil des Bodybuildings im Bezug auf Herzkrankheiten bedenken, eine Sache, von der die wenigsten Bodybuilder wissen, oder die sie einfach nicht wissen wollen. Dadurch, dass ihr euren Körper trainiert und ihm durch Nahrungsaufnahme die Chance gebt an Masse zuzunehmen, muss euer Herz auch mehr Blut durch euren Körper pumpen, da dieser ja jetzt gewachsen ist. Euer Herzmuskel "wächst" sozusagen mit. In einigen Fällen ist bei professionellen Bodybuildern genau das in schwerem Maße vorgefallen, was zu einem erhöhten Herzinfarktrisiko geführt haben soll.
Also: Die Schwelle zwischen gesundem und ungesundem Bodybuilding unbedingt im Auge behalten!

Jetzt aber noch eine andere Sache:
Für die Faulen unter uns, die regelmäßig nur Hanteln stemmen und sich sonst wenig bewegen; ja auch ihr werdet Studien zu Folge länger leben! Denn wenig Bewegung ist immer noch besser als gar keine Bewegung. Das mag jetzt vielleicht einfach klingen und nicht die beste Art sein seinen Körper fit zu halten, aber es ist besser als nichts zu tun und bringt zusätzlich noch einen optischen Bonus: den muskulösen Körper...


=>
Hilfe, ich bin ektomorph!
Hardgainer, denen es schwer fällt an Masse zuzunehmen, nennt man auch Ektomorph.
Sie haben einen schnellen Stoffwechsel und gehen deshalb verschwenderisch mit Nährstoffen um.
Tipps für Hardgainer gibt's im Bereich "Ernährung".


=>
Endkontraktion
Am Ende eines Trainingssatzes, also bei den letzten 2-3 Wiederholungen solltest du die Bewegung am höchsten Punkt der Muskelspannung, also da wo es am meisten "zieht", für einige Sekunden halten. Am besten funktioniert dies am Kabelzug oder mit Fitnessbändern, so genannten "Tubes".
Dadurch gibst du deinem Muskel eine Ordentliche Portion an Härte.